Gemeinde Thierhaupten

Seitenbereiche

  • wechselbild
  • Logo Markt Thierhaupten

    Volltextsuche

    Übersicht

    Seiteninhalt

    Neues aus der Kindertagesstätte St. Peter und Paul

    Mit Hilfe von Fördergeldern des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration konnten wir das Projekt: "Bewegung schafft Fitness und Kontakte" ins Leben rufen.

    Diese Fördergelder erhalten Kindertagesstätten, welche Kinder von Asylbewerber- und Flüchtlingsfamilien betreuen. In unserer Kindertagesstätte werden derzeit 11 Kinder dieser Familien in Krippe, Kombigruppe und Kindergarten betreut.

    Somit leistet unsere Kindertagesstätte einen großen Beitrag zu einer gelingenden Integration. Bei uns erlernen nicht nur die Kinder die deutsche Sprache, unsere Werte und sozialen Verhaltensweisen sondern auch deren Eltern werden von den Mitarbeiterinnen der Kita gut begleitet und integriert.

    Wir freuten uns sehr als wir von diesem Projekt erfuhren. Es ist Wertschätzung für unsere Arbeit und die zusätzlichen Herausforderungen die dieses Thema mit sich bringt.

    Da wir beobachtet haben, dass diese Kinder ein sehr hohes Bewegungsbedürfnis haben, entschieden wir uns, von diesen Fördergeldern ein Bällebad für unser neues Atrium und einen Mini-Hochseilgarten für den Garten zu bestellen.

    Diese beiden Spielgerät ermöglichen den Asylbewerber- bzw. Flüchtlingskindern und allen anderen Kindern gemeinsam Spaß zu haben, ihren Bewegungsdrang auszuleben und miteinander ins Gespräch und in Kontakt zu kommen.

    Somit ist dieses Projekt eine nachhaltige Bereicherung für die gesamte Kindertagesstätte.

    Verkehrsaktionstag

    Am 8.5.2018 führte die Verkehrswacht Augsburg unter der Leitung von Frau Marianne Birkle einen Verkehrsaktion für die Vorschulkinder der Kita St. Peter und Paul durch.
    Die Kinder erfuhren anhand einer beeindruckenden Demonstration, wie wichtig es ist, sich im Auto anzuschnallen, lernten, wie man sich als Fußgänger zu verhalten hat und warum ein Fahrradhelm gut passen muss und immer auf den Kopf gehört.
    Es war ein informativer und spannender Vormittag für unsere Vorschulkinder!

    Büchereiführerschein

    Auch dieses Jahr wurden die Vorschulkinder der Kita St. Peter und Paul von der örtlichen Bücherei eingeladen, den „Büchereiführerschein“ zu machen.
    Dies inspirierte die Mitarbeiterinnen der Klostergruppe, den  Kindern die Möglichkeit zu geben, ihr Lieblingsbuch im Stuhlkreis vorzustellen.

    Ebenfalls als Weiterführung des Projektes „Bibliothekführerschein“ gestalteten die Vorschulkinder ein eigenes kleines Bilderbuch.
    Jedes Kind wählte ein Tier aus und erfand dazu eine spannende Geschichte.
    Die Kinder malten die Bilder und  diktierten den Text dazu, den die Mitarbeiterinnen dann aufschrieben.

    Folgende Ziele wurden hierbei erreicht:

    • Interesse an Büchern wecken
    • Sprechen vor der ganzen Gruppe
    • Selbstbewusstsein stärken
    • Kreativität fördern
    • Förderung der sprachlichen Ausdrucksfähigkeit
    • Förderung der Feinmotorik und Konzentration
    • Interesse an Buchstaben wecken
    • Erweiterung des Allgemeinwissens

    Kindergartenbibel

    In der Fastenzeit entstand in der Gruppe „Grünes Quadrat“ = Gespenstergruppe die Idee, die gehörten und mit Passionsfiguren erlebten Geschichten in einem Büchlein festzuhalten. Es entstand eine „Kindergartenbibel“. Wir wollen diese Bibel weiterführen mit immer neuen Themen aus der religiösen Erziehung. Jedes Kind gestaltet seine eigene „Kindergartenbibel“. Die Kinder schneiden Bilder aus, malen diese an und fügen sie immer wieder ihrer Bibel zu. So entsteht während eines Jahres ein Gesamtwerk von der Geburt Jesu bis zu seinem Tod und seiner Auferstehung und vielen Geschichten aus seinem Leben.“

    Abschlussaktion des Projekts "Gesunde Ernährung" der Eulengruppe der Kita St. Peter und Paul

    Über mehrere Wochen hinweg beschäftigte sich die Eulengruppe mit dem Thema Ernährung und die Auswirkung auf unseren Körper. Die Kinder lernten, welche Nahrungsmittel dem Körper helfen, gesund und kräftig zu bleiben, und welche dem Körper schaden. Ausgearbeitet wurde dieses Projekt federführend von unserer Berufspraktikantin Sabrina Wetzstein. Bei der Durchführung waren dabei: die Kolleginnen aus der Eulengruppe Frau Kuni Ruisinger und Frau Michaela Herb und engagierte Eltern ( Frau Alexandra Bauer, Frau Lucia Gastl und Herr Fischer).

    Thema: Projekt, „Ein Hungertuch für mich“

    Die Kindertagesstätte St. Peter und Paul erarbeitet im Rahmen der religionspädagogischen Erziehung verschiedene Jahreskreisfeste. In diesem Jahr hat die Gruppe der blauen Raute während der Fastenzeit das Projekt „Hungertuch“ in Angriff genommen. Hierbei wurden Themen bearbeitet wie z.B. „Werden und Vergehen in der Natur“ und „wertschätzendes und respektvolles Miteinander“.

    Ziel dieses Projektes war, mit den Kindern über Gott zu sprechen und eine Beziehung zu ihm herzustellen.

    Ein weiteres Ziel war, sich auf die Bedeutung zu besinnen, was es heißt ein Teil einer Gemeinschaft zu sein.

    Hierzu wurden die Kinder angeregt, über eigene Wünsche, Bedürfnisse aber auch Ängste nachzudenken. Ihre eigenen Gefühle und die von anderen zu respektieren fördert die kindliche Sozialkompetenz.

    Beginnend mit Aschermittwoch, haben die Kinder Schritt für Schritt z.B. die Bedeutungen von Werden und Vergehen durch verbrennen der Faschingsschlangen erlebt. So konnte der Prozess der Veränderung veranschaulicht werden. Darauf aufbauend folgte das Pflanzen von Blumenzwiebeln und Kresse. Die Bibelgeschichte „Zachäus“ diente als Hinführung zum Thema „Grenzen“, „Miteinander“ und „Gemeinschaft“. Hierzu betrachtete die Gruppe das aktuelle Misereor Hungertuch 2018 „Ich bin weil du bist“ (von Chidi Kwubiri, einem nigerianischen Künstler). Das Entwerfen eines eigenen Hungertuchs bildete den Höhepunkt des Projektes.

    Zitate der Kinder über Bedeutung ihrer Symbole Sonne und Hände:

    - Gott soll uns helfen zu lieben - Lieber Gott, mit meiner Hand kann ich helfen

    - Lieber Gott mit meiner Hand kann ich streicheln

    - Lieber Gott mit meiner Hand kann ich trösten

    Viele Gedanken der Kinder führten mehr und mehr zu einem inneren Bild, dass sie dann zu einem gemeinsamen Hungertuch zusammenfügten. Diese wertvolle Arbeit wird im Rahmen eines kleinen Wortgottesdienstes am 21.03.2018 um 9.30 Uhr in der Kirche feierlich vorgestellt.

    Pädagogische Qualitätsbegleitung in der Kita St. Peter und Paul

    Seit November 2015 nimmt unsere Kita am Modellprojekt „Pädagogische Qualitätsbegleitung – PQB“ teil. Dieses Projekt wird vom Bayrischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration gefördert. Durchgeführt wird es durch das Staatsinstitut für Frühpädagogik München. Im Fokus stehen die Bereiche Prozess- und Interaktionsqualität. Wir haben uns für dieses Projekt gemeldet, weil wir unsere pädagogische Arbeit und die Organisation unserer (großen) Einrichtung zum Wohle der Kinder, Eltern und der Mitarbeiterinnen immer besser gestalten wollen. Somit werden wir Antworten auf immer wieder neue gesellschaftliche Herausforderungen finden. Nach einigen Treffen im Gesamtteam mit Frau Blon vom Landratsamt, die dieses Projekt mit uns durchführt, haben wir für dieses Betreuungsjahr geplant, die einzelnen Gruppen in den Fokus zu nehmen. So wird Frau Blon uns in Krippe und Kindergarten Besuche abstatten. Sie wird den Tagesablauf einer Gruppe im Verbund mit der gesamten Einrichtung beobachten und uns Rückmeldungen geben. Hierzu ist auch der Einsatz einer Videokamera geplant. Selbstverständlich untersteht Frau Blon der Schweigepflicht und die aufgenommenen Videos dienen ausschließlich der internen Reflexion und werden anschließend gelöscht. Es werden keinerlei Informationen über die Kinder weitergegeben. Wann Frau Blon in Ihre Gruppe kommt erfahren Sie über einen Aushang an der Pinnwand vor dem Gruppenraum.

    Segnung der Namenstagskerzen

    An zwei Vormittagen besuchte Herr Pfarrer Ehnle die Kinder in Krippe und Kindergarten um die selbst gestalteten Namenstagskerzen zu segnen.

    So konnten die Kinder Kontakt zu Herrn Pfarrer aufnehmen und ihn kennenlernen. Die Bedeutung des Namenstages und der Namenstagskerze konnte bewusst gemacht werden.

    Wir bedanken uns ganz herzlich bei Herrn Pfarrer Ehnle für den Besuch!

    Evakuierungsübung in der Kita

    Am Donnerstag, den 11.05.2017 fand in der Kita Thierhaupten eine Evakuierungsübung statt. Es waren fünf Kindergartengruppen und zwei Krippengruppen daran beteiligt. Der Vormittag mit der Feuerwehr war abenteuerlich, doch alle Gruppen konnten ihren Sammelplatz rechtzeitig erreichen. Die Sammelplätze befinden sich im Garten und sind mit Gruppensymbolen gekennzeichnet. Auch die Betreuerinnen lernten viel darüber, worauf es im Ernstfall ankommt. Nach der Übung bekam jede Gruppe Besuch, von einem Feuerwehrmann bzw. Feuerwehrfrau. Ohne Scheu und sehr neugierig näherten sich die Krippenkinder dem Feuerwehrmann. Die Kindergartenkinder bekamen auf ihre Fragen kompetente Antworten.

    Nochmals bedanken wir uns für die reibungslose Durchführung bei der Freiwilligen Feuerwehr Thierhaupten, besonders bei Kommandant Herrn Malechowsky.

    Evakuierungsübung
    Evakuierungsübung
    Evakuierungsübung